27.11.2022

Polly hilft der Großmutter, nach Astrid Lindgren

Polly ist ein wirklich patentes Mädchen. Großmutter hat sie eines Tages in einem Körbchen vor der Tür ihres kleinen Häuschens gefunden. Doch jetzt ist Polly schon groß. Fast sieben Jahre alt.

Und das ist ein Glück. Denn kurz vor Weih-nachten hat sich Großmutter das Bein gebrochen und muss das Bett hüten. Wer kauft jetzt ein, wer macht den Weihnachtsputz und vor allen Dingen, wer verkauft die Bonbons auf
dem Weihnachtsmarkt? Polly natürlich!
Aber ob Polly das schafft? Denn Polly hat nur eine geringe Ahnung davon, dass vor dem Weihnachtsgroßreinemachen, erst einmal eine gehörige Unordnung entsteht.
Und wie soll Polly Bonbons verkaufen, wenn sie noch nicht einmal rechnen kann?
Aber Großmutter ist arm. Und ohne verkaufte Bonbons gibt es weder ein Weihnachts-geschenk noch ein Weihnachtsfestessen.
Ein einfaches, poetisches und äußerst weihnachtliches Stück über das Großwerden.
Schauspiel, Figurentheater- und Objekttheater. Zwei Marktfrauen erzählen diese
Geschichte einer wirklich armen Polly und Großmutter mit den Mitteln des „armen“ Theaters. 25 Holzkisten, Papier, fünf Kaffeemühlen und zwei Figuren reichen zwei Schauspielerinnen (Jutta Damaschke und Gisela Honens aus), um eine herzerwärmende Atmosphäre zu schaffen und die Geschichte in allen Höhen und
Tiefen auszuloten.

zurück zur Übersicht